Forró macht glücklich.

Die Musik

Forró ist ein eigener Musikstil aus dem Nordosten Brasiliens. Traditionell wird die Musik im Trio gespielt: Triangel, Zabumba (Basstrommel) und Sanfona (Akkordeon).
Das Genre lässt sich in verschiedene Subgenres bzw. Rhythmen einteilen: Xotê, Baião, Forró(zão), Xaxado, Arrasta-Pé und Cocô.
Innerhalb der Rhythmen gibt es verschiedene Möglichkeiten der Musikinterpretation. Mit dem "Forró Roots" ist die traditionelle Bandbesetzung wieder sehr aktuell geworden. Andere moderne Forró-Interpretationen sind der "Forró Universitário" (Trio + weitere Instrumente) und "Forró Electrónico" (freie Besetzung).

 

Der Paartanz

Forró ist der beliebteste Paartanz Brasiliens und hat deshalb viele Freunde, weil es ein freier und natürlich Tanz ist. Das bedeutet, der Tanz kann individueller interpretiert werden  als viele andere Paartänze, bei welchen die Bewegungen oft vorgegeben sind. Es kann sich also jeder so bewegen, dass es für ihn natürlich ist. Daraus haben sich mehrere Stilrichtungen entwickelt. Einflüsse aus vielen anderen Tänzen beeinflussen den modernen Forró (Samba de Gafieira, Zouk, u.a.).

Die Party

Forró ist traditionell auch der Überbegriff für die große Party. Die beinhaltet nicht nur die Musik und den Paartanz, sondern auch die Gemeinschaft mit Gruppentänzen (Quadrilha, Cocô, u.a.) und Elemente der brasilianischen Kultur (Feiern, Essen, Trinken, Xilogravuras, u.a.).
Besonders ist dieses Erlebnis vor allem auch für Fremde, die ohne großes Zögern einfach in die Gemeinschaft aufgenommen werden.